Original Bachblüten - Wegbegleiter und Seelentröster

Der Name „Bachblüten“

Die Bachblütenkonzentrate wurden in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt. Dr. Bach war Pathologe, Bakteriologe und Homöopath.
Er war der Meinung, dass die seelische Verfassung einen direkten und starken Einfluss auf die körperliche Gesundheit haben kann.

Was sind Bachblüten?

Essenzen, die aus verschiedenen Blüten, Bäumen und Sträuchern hergestellt werden. Sie sind alle miteinander mischbar und vollkommen nebenwirkungsfrei.

Es gibt 38 Bachblütenessenzen und jede von ihnen bewirkt, dass sich vorhandene negative seelische Zustände in positive umwandeln.

Wann können Bachblüten angewendet werden?

Die Bachblüten helfen, wenn Sie sich z.B.: mutlos, verzweifelt, ängstlich, verunsichert, zweifelnd, überempfindlich, einsam oder interesselos fühlen. Aufgrund ihrer sanften Wirkungsweise können die Bachblüten von der ganzen Familie eingenommen werden, sogar für Tiere und Pflanzen sind sie geeignet.
Kinder sprechen oft sehr gut auf die Bachblüten an. Insbesondere ängstliche und unruhige Kinder werden positiv beeinflusst. Sie helfen aber auch bei Lern- und Anpassungsschwierigkeiten oder in der Trotzphase.

» Um ausreichend Zeit für Sie zu haben bitten wir um Terminvereinbarung

Ihr Ansprechpartner

Gloria Unterlercher
PKA

Bach Foundation Registered Practitioner,
Ansprechpartner für AHA Seniorenzentrum Seeboden

Schwangerschaft, Abnehmen, Menopause, Unruhe, Schlafstörungen, Konzentrationsdefizit, Pubertät, Prüfungsangst, Notfalltropfen, Rescue Drops,...